Zurück zum Content

Schlagzeilen, die das Leben schreibt – Die Quandts und die Batterien.

Manchmal geht es dann nicht anders, manchmal kann ich mich nicht zurückhalten. Wenn ich z.B. diese Schlagzeile hier lese:

Warum? Im dazugehörigen Artikel eines Wirtschaftsmagazins (?) ist mit keinem Wort erwähnt, dass die Familie mit Batterien bereits lange Erfahrung hat. Unrühmliche Erfahrungen dazu. Ich möchte nicht viel schreiben dazu. Nur soviel: man schlage den Namen Günther Quandt nach, gern auch Magda Quandt (später bekannt als Madga Goebbels, ja, diese Magda Goebbels). Man schlage die Geschichte der Firmen AFA und damit auch Pertrix nach. Man gehe in die Bibliothek und leihe sich das Buch Joachim Scholtyseck: Der Aufstieg der Quandts. Eine deutsche Unternehmerdynastie. Beck-Verlag, München 2011, ISBN 978-3-406-62251-9, oder man siehe einfach bei Youtube einen Film….

Dennoch, etwas tat sich nach Film und Buch: Ab 13.November wird in Berlin eine Ausstellung zur Berliner Pertrix Fabrik und die Zwangsarbeiter dort im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit zu sehen sein – dank einer Spende eines Teils der Quandt Familie, darunter Stefan Quandt. Ebenso durch ihre Finanzierung wird es eine internationale Jugendbegegnungsstätte geben – beides untergebracht in den Baracken, in denen die Zwangsarbeiter der Quandts u.a. in Berlin lebten. 

1 kommentar

  1. Hoffmann Hoffmann

    Im angesprochenen Thema gehts übrigens um Solarwatt die von einem Quandt gekauft wurde und die nun dieses Jahr Teslas Powerwall Konkurrenz machen soll. An sich endlich mal eine gute Investition – wenn da nicht die Herkunft des Quandt-Vermögens wäre.
    Ich hoffe Du kannst Dich auch künftig nicht zurückhalten 😉 denn solche Dokus müssen bekannt werden!

    Unbedingt möchte ich zwei andere Dokus zum Thema empfehlen.
    Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde (Standard Oil, GM, Ford, IBM)
    https://m.youtube.com/watch
    Herkunft von Hitlers Geld (Ford, Bechstein, Thyssen…) das ihm und seiner Partei erst den Aufstieg möglich machte. Gerade frühe Spenden am Anfang der 20er Jahre waren besonders hilfreich da bereits mit wenig fester Währung in Dollar oder Goldmark, die in Mark extrem hohe Beträge ergaben, sehr viel finanziert werden konnte.
    https://m.youtube.com/watch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 1 =