Zum Inhalt springen

Zerstörte Tage

…so schnell kann es gehen. Mit Energie ging ich auf Arbeit, freute mich regelrecht, denn ich liebe meinen Job. Und dann…dann ging es (wieder) ganz schnell. Der Bürokollege bekam wieder einen cholerischen Anfall und hat seinen (privaten) Frust an mir abgelassen. Ich bin ja auch am nächsten dran. Mein Tag war dahin, meine Laune im Keller. Ich kann mit so unkontrolliertem Gehabe nicht umgehen.
Wenn jemand einen guten Tip hat, mit Cholerikern umzugehen, ich bin für alle Ratschläge offen. Er zerstört meine Tage, in Hochzeiten (und die hat er oft) denke ich an Kündigung. Wieso kann man sich nicht zusammenreißen, warum muss man seine Laune an anderen Menschen ablassen? Warum kann man sich nicht zusammenreißen? Ich verstehe das nicht. Und es zerstört meine Tage. Kaum etwas ist in der Lage, mich aufzumuntern.

2 Kommentare

  1. Ich habe einmal einen Nebenjob gehabt, bei dem der Chef Choleriker war und diese paar Wochen haben mir sehr gereicht.. mein Mitgefühl an dieser Stelle.

  2. Vielen Dank. In der Tat hatte ich auch mal einen Chef, der cholerisch war. Seine erste Brüllattacke auf mich nach zwei Wochen, war der Tag an dem ich ihm sagte, er möge sich jemand anderen suchen und bin gegangen…das ist ihm noch nie passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − zehn =