Zurück zum Content

Ach ja…

…gerade läuft im Radio ein Interview zum Jewish Film Festival. Ich habe nur mit halben Ohr zugehört. Aber eines lies mich aufhören. Die Frage des Moderators an den Interviewpartner, daß er ja auch „jüdischen Glaubens“ sei…wir alle kennen die kreativen Umschreibungen für das simple Wort Jude. Der Interviewpartner (August Zirner) allerdings reagierte unerwartet: Er sagte sinngemäß: Nein, moment, sein Vater sei zwar als Jude geboren, aber Humanist gewesen. Seine Mutter auch jüdischer Abstammung…er aber atheistisch aufgewachsen, daher ist die Umschreibung „jüdischen Glaubens“ wohl etwas fehl am Platze. Nach dem jüdischen Gesetz ist er zwar Jude – aber Glaube?

Ja, herrlich! Da fällt mir ein, ich wollte ja auch mal in diesen Koscher Knigge (Der koschere Knigge: Trittsicher durch die deutsch-jüdischen Fettnäpfchen) schauen, der im Jüdischen Berlin letztlich besprochen wurde.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 3 =