Zurück zum Content

Selig oder nicht?

Neulich ging still und leise eine Nachricht durch die Presse, Rabbiner Rosen bat den Papst während einer Audienz, die Seligsprechung Papst Pius XII auszusetzen, bis alle Dokumente zugänglich seien und die Frage: „Hätte er helfen können?“ geklärt werden könne. Da hieß es noch, daß die Unterlagen noch sechs Jahre unter Verschluß seien – eben hörte ich etwas von 2028. Zunächst einmal versucht der Vatikan nun, das Image des fragwürdigen Papstes in einer Ausstellung aufzuwerten. Kann das gelingen, solange nicht alles bekannt ist? Kann es gelingen, solange wichtige Dokumente unter Verschluß gehalten werden? Kann es überhaupt gelingen?
Ich wage sehr zu bezweifeln, daß es zu einer ehrlichen Aufklärung kommen wird und der Papst so oder so selig gesprochen wird – eben weil man es so macht.

Da halte ich es doch lieber mit dem (protestantischen) Pfarrer, der meiner Großtante neue Papiere ausstellte. Keine Ahnung, ob er es aus Gewissensgründen machte, weil er helfen wollte – oder aber auch, weil er eben „nahm“… Nichts desto trotz halfen ihr diese Papiere offensichtlich über eine ganze Zeit hinweg unterzutauchen. In einer Stadt, die sie nicht kannte war es vielleicht noch etwas leichter.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Es ist schwierig, die Vorurteile runterzuschlucken. Vielleicht war es ja doch anders – die Dokumente werden es irgendwann hoffentlich zeigen.

Blogged with the Flock Browser

1 kommentar

  1. Karl Karl

    Ich glaube, die Macht die die katholische Kirche im 3. Reich hatte, wird maßlos überschätzt.
    Es war sicher keinesfalls so, saß
    Papst Pius XII mit dem Finger geschnippt hätte und alle Nazis wären zusammengezuckt.
    Ein Pfarrer (protestantisch oder nicht) stand nicht so in der Öffentlichkeit wie ein Kirchenoberhaupt und konnte sich somit schon mehr „erlauben“.
    Aber es wird so sein wie Sie schreiben: er wird selig gesprochen – eben weil man es so macht.
    Ob Papst Pius XII nach seinem Ableben in den Himmel gekommen ist (wenn es denn einen gibt) weiß ich nicht.
    Ich weiß aber, daß Herr Rosen nicht unbedingt als männliche „Mutter Theresa“ auf Erden wandelt, und somit einst sicherlich auch nicht direkt durchspazieren wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + neunzehn =