Zurück zum Content

Statt Podcast ein anderer Podcast II: The Kibitz Podcast

In der großen jüdischen Podcastwelt habe ich ein weiteres kleines Juwel gefunden: The Kibitz Podcast, das ich gern ans Herz legen möchte.  The Kibitz kommt aus dem selben Haus, wie die Friday App, die hier bereits von Chajm besprochen wurde. 
Wie auch schon beim hier vorgestellten Podcast On the other Hand ist es für mich eine so wunderbar erleichternde Entdeckung, da es viel mehr „mein“ Judentum wiedergibt, als das, was man hier in Deutschland findet. Wir werden hier wohl doch noch Jahre brauchen, um wieder neugierig, humorvoll und progressiv in unserer Religion zu sein. Vielleicht ist es tatsächlich das, was ich am meisten von der Zeit in den USA vermisse: ein unbefangenen Umgang mit der eigenen Religion. Also sauge ich alles auf, was anders ist. Nach einem Aufschwung in den 2000er Jahren wird es nach meinem Empfinden immer konservativer in diesem Land, progressive Ansätze führen oft nur ein Nischendasein.
Zurück zu Kibitz, Dan Crane, Host der Sendung, spricht mit Comedians, Rabbinern, Großmüttern, Nachbarn. Er spricht über Feiertage, Ansichten zu bestimmten Themen wie Liebe, Superhelden, Tiere,  Bar/Bat Mizwa, Beschneidung, Transgender, Antisemitismus und es wäre natürlich kein jüdischer Podcast, wenn es nicht auch um Essen ginge. Ein großartig humorvoll unterhaltsamer Podcast, der kein Glossar für jüdische Begriffte erfordert, nur Englischkenntnisse und auch mal zugibt: müssen wirklich jeden kleinsten Feiertag kennen, nur weil wir Juden sind? Und wieso Konfirmation bei Juden?

Reinhören. Es lohnt sich. 

Gib als erster einen Kommentar ab

irgendwie kommentieren