Zurück zum Content

Hanukka, der 9. Tag – ein Hanukkakonzert der anderen Art

Gestern Abend, am letzten Tag von Hanukka, als es doch eigentlich schon vorbei war, lud die Mendelssohn-Remise als Gastgeber zu „Shkoyach! Chanukka con fuoco„. Dass die Minyan Boys immer einen wunderbaren Abend bieten ist schon klar. Doch jedes Mal haben sie ebenso wunderbare Partner, die den Abend gestalten und so wird immer zu etwas ganz Besonderem. 

Doch zunächst zu Walter Rothschild & The Minyan Boys. Denn zunächst stand der Abend ja vor einem Dilemma. Das Dilemma war, dass Hanukka doch eigentlich eben vorbei war und hier sollte noch ein Hanukkakonzert stattfinden. Rabbiner Rothschild löste es mit Humor und sagte, dass sich liberale Juden gewöhnlich dagegen sträuben Feiertage doppelt zu feiern, weil die Gründe inzwischen nicht mehr nachvollziehbar seien. Aber manchmal muss man auch als liberaler Jude über seinen Schatten springen und stellte so eine extra, neunte Kerze neben die Hanukkia. (Bitte zerlegen Sie es jetzt nicht religiös, das war Humor!) Den großartigen Musiker der Minyan Boys hört man die Spielbegeisterung an, so dass sie inzwischen schon ein festes Fanpublikum haben. Ja, ich gehöre auch dazu.
Die Gäste des Abends waren dieses Mal „HerrMann“ und Wortfront. Beide bis dato mir unbekannt. Hermann sieht man oben im Bild und ich nehme gleich vorweg, ich liebe gutes Puppenspiel. Ich spreche nicht von Puppenspiel wie die Augsburger Puppenkiste es bietet. Da mag es Fans geben, ich spreche von Puppenspiel, wie ich es schon aus den Anfängen des Weiten Theaters kenne. Noch immer die beste Inszenierung der „Drei Groschen Oper“, leider nicht mehr im Repertoire. 
So betrat also Hermann die Bühne. Und obwohl Benno Lehmann immer präsent war, sich auch nicht versteckte, erwachte die Puppe HerrMann so zum Leben, dass man Benno nicht mehr wahrnahm. Einfach nur wunderbar. Ich hätte gern sehr viel mehr gehabt.
Eine weitere Überraschung und Neuentdeckung für mich war das Duo Wortfront mit Sandra Kreisler und Roger Stein. Das Programm war an den Abend zwischen Hanukka und Weihnachten angepasst, aber auch mit politischen Einsprengseln, wofür ich dankbar war. Und eigentlich muss man über Sandra nur eines sagen: Stimme!
Ich werde gar nicht weiter viel erzählen, hoffe aber, dass ich Neugier wecken konnte, auf alle drei Stars des neunten Hanukkaabends! Und nein, ich bekomme nichts dafür, ich bin einfach nur ein glücklich begeisterter Konzertbesucher.

Gib als erster einen Kommentar ab

irgendwie kommentieren