Zurück zum Content

Die DialoWg – ein Experiment

Irgendwann im Mai kam da diese E-Mail über ein geplantes WG-Projekt, in dem Juden und Muslime zusammenleben sollten. Ein Projekt, das mich von Beginn an begeisterte. Und jetzt? Jetzt geht es bald los mit der DialoWG und das in Berlin! 

 

 Es ist (zunächst?) ein reines Männerprojekt. Die ersten Stimmen für ein Äquivalent für Frauen kann man schon hören, und ich schließe mich an. Denn wie besser kann man sich kennenlernen, als wenn man zusammen wohnt, wenn man alles mitbringt und sich in fast allen Situationen kennenlernt, als nur im Café oder auf Podien? 
Ich glaube absolut an ein Gelingen des Projekts, Juden und Muslime haben sehr viel mehr gemein, als wir heute durch all die Politik noch sehen (können?). Vielleicht ist es auch der Moment, das in einer WG zu entdecken? 
Ich selbst erinnere mich an meine WG-Zeiten, Amina, meine letzte Mitbewohnerin, die plötzlich da war, als wäre es nie anders gewesen…wir entdeckten in unseren Gesprächen Gemeinsamkeiten, Geschichten und Erinnerungen, die auf verschiedenen Kontinenten und in verschiedenen Kulturen statt fanden und dennoch so nah waren. Mir mochten uns einfach – von der ersten Sekunde an. So einfach kann es sein, so einfach sollte es sein.
Und so beobachten wir nun also das Kennenlernen der fünf jungen Männer Daniel, Salman, Abdulselam, David und Mohamed. Ein bisschen Big Brother wird auch dabei sein. Dabei sein kann man ganz einfach: auf Facebook oder auf dem WGeigenen Blog. Schon jetzt lernt man dort die künftigen Bewohner kennen, ab 1.Oktober geht es dann los. Wir dürfen gespannt sein.

Gib als erster einen Kommentar ab

irgendwie kommentieren