Zum Inhalt springen

Rückblick

Nein, keine Sorge, jetzt kommt keine Jahresrückschau. Ich sortiere nur gerade Bilder aus und finde ein paar Bilder eines Frühlingsausflugs letzten Jahres. Hmm, ich bin schon wieder ganz hibbelig. Aber ich muss sagen, dass mir der momentane Winter doch in meinem Ausflugsdrang sehr entgegen kommt. Allerdings laufe ich gerade mehr.

Nördlich Berlins liegt ein kleiner – und wie ich finde schöner kleiner Ort mit Namen Biesenthal. Radfahrern wird er vom Berlin-Usedom-Fernradweg bekannt sein, Berlinern wohl einfach nur eines Ausfluges wegen. Ich selbst bin tatsächlich vor ein paar Jahren das erste Mal bewusst durchgefahren – genau eben auf diesem Radweg. Und auch ich habe eine kleine Pause unter der alten Eiche auf dem Marktplatz gemacht – Radfahrerpflicht sozusagen. Hmm, vielleicht sollte ich mal eine eigene Kategorie für Wanderungen und Radtouren aufmachen. Wäre zu überlegen. Denn immer finde ich irgendwie jüdisches. Oft muss man genau hinsehen, nachfragen – oder eben das antrainierte Auge haben.

In Biesenthal habe ich das letztes Jahr nachgeholt. Irgendwo hatte ich gelesen, dass es einen jüdischen Friedhof gäbe. Am vielverzweigten Wegweiser stand nichts. Also fragte ich die sehr nette Dame in der Touristinformation. Konnte ich auch mal Touristin sein. Sie erzählte mir, dass nicht mehr viel zu sehen sei, da sich offensichtlich die Dorfbewohner an den Steinen bedient hätten. Etwas ist noch da, aber ich soll nicht enttäuscht sein. Nun also wieder den Berg nach unten. Ungewöhnlich wie ich finde die Lage des Friedhofes. Direkt neben dem (ehemals) christlichen. Und in der Tat, viel war nicht zu sehen, aber irgendwie machte die alte riesige Eiche so viel wett. Was sie wohl erzählen könnte. Und, was brauchen wir Steine? Dieser Ort existiert, er ist nicht überbaut worden, er ist noch da und ich fand ihn irgendwie schön.

Jüdischer Friedhof Biesenthal

2 Kommentare

  1. Auch wenn ich vermutlich nie dort hinkommen werde, so mag ich solche Berichte von scheinbar unscheinbaren Orten sehr. Danke.

  2. Oh, da freue ich mich aber. Dann werde ich mal weiter in meiner virtuellen Fotokiste kramen 😉 V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =