Zurück zum Content

Irgendwann

…ist es wohl zu spät. Irgendwann muss man (frau in diesem Fall) sich Gedanken machen. Oder machen es eher andere für einen? Offensichtlich erbarmt sich gerade jemand für mich. Jedenfalls bekam ich heute das Angebot, dass man für mich an der Kotel beten wolle, damit ich (endlich?) eine jüdische Ehe beginnen kann.

Also, irgendwie brauche ich das jetzt nicht so unbedingt. Will jemand anderes?

6 Comments

  1. trudi trudi

    Kupat ha ir? Wo man ankreuzen kann: bitte beten Sie für Gesundheit parnassa shidduchim, 26$ für 1 Monat oder so???

    Finde ich genial!

  2. Ideen muss man haben 😉

  3. Trudi Trudi

    Na ja, unter uns gesagt haben sie ja nicht ganz unrecht.

    Es stimmt, dass die Hareidim viele Schiurim, die sicher auch gut und gerne ihre 40 euro pro Stunde wert wären, gratis geben. Und das ist eigentlich nicht richtig. Sie verdienen es, bezahlt zu werden, wie alle anderen auch. Deshalb verkaufen sie jetzt ihre Dienstleistungen.

    So ähnlich wie KKL, die einzelne Bäume verkauft, obwohl das Geld ja letztlich doch nur in einen Topf wandert, oder diese Patenschaften für Kinder aus Entwicklungsländern…

    Der moderne Mensch will wissen, was er für sein Geld bekommt…

  4. Ja, nur, dass ich das Angebot ungefragt bekam, mit der Bemerkung, dass ich mich auf Frumster eingetragen hätte. Was ich aber nie gemacht habe (wäre jetzt nicht mein Beuteschema). Aber reizend fand ich's trotzdem auf den Nachmittag.

    Und ja, Leistung soll bezahlt werden und gern auch mehr von denen, die geben können!

  5. Ganz genau 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 5 =