Zurück zum Content

27. Januar

Morgen jährt sich die Befreiung Auschwitz‘. Es wird wieder viel geredet werden, viele Phrasen fallen…und viel Erleichterung herrschen, dass man doch jetzt mal was getan hat, an diesem Tag. Der Rest des Jahres ist egal – oder aber es sind eh immer die selben Leute.

Wie dem auch sei. In meinem Heimatbezirk jährt sich auch dieses Mal die Lichterkette, die ab 18:30 Uhr auf dem Garbáty-Platz (der Platz vor dem S-Bahnhof) stattfinden wird. Initiiert von der Kirchengemeinde Alt-Pankow und dem VVN-BdA-Pankow wird es hoffentlich nicht von zu viel Geseiere durchdrungen sein. Ich hoffe, auf etwas Stilles, ohne Wahlkampf.

Wer dann noch nicht genug hat, kann sich am 29. um elf Uhr zu einer Führung zu ehemaligen jüdischen Stätten Pankower Lebens aufmachen. Natürlich auch vom BdA. Es wird am Schabbat wohl eher unwahrscheinlich sein, dass Juden teilnehmen werden. Es ist eben leichter über jemanden zu reden, als mit ihm.

Irgendwie bin ich heute morgen etwas zynisch, Entschuldigung! Nur, wenn man wenig erwartet, wird man auch nicht enttäuscht.

2 Comments

  1. Hallo,

    wir danken für die Anregung, diese Kiezrundgänge nicht nur an Samstagen zu veranstalten, und werden uns künftig bemühen, andere Wochentage dafür zu finden.

    Beste Grüße
    Marlies von der VVN-BdA Berlin-Pankow e.V.

  2. Huch, da freut sich der gemeine Jude ;-). Ich werde es dann freudig berichten, wenn etwas anliegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben − vier =