Zurück zum Content

Sehr geehrter Herr Köhler,

mit größtem Bedauern las ich heute von Ihrem Rücktritt. Mit Ihnen geht vielleicht der letzte wirklich authentische Vertreter in der deutschen Politik. Mit Ihnen geht auch Verantwortung und wirkliches Interesse an den Belangen der Menschen. Mit Ihnen geht ein offener Blick, Kritik und vor allem ein respektvoller Ton. Ich hatte die Gelegenheit, Ihnen mehrfach persönlich begegnen zu dürfen und es war mit stets eine Freude aber vor allem eine wirkliche Ehre. Sei es nun, dass Sie in offizieller Funktion kamen oder aber auch einfach nur aus privatem Interesse. Stets waren Sie wirklich an den Dingen interessiert und gaben den Mitarbeitern das Gefühl geschätzt zu sein. Einmalig unter unseren Regierungsmitgliedern.  Sie verkörpern für mich einen Menschen, der nicht nach eigener Macht strebt, sonder sich wirklich um das kümmern möchte, was wirklich wichtig ist: dieses Land voranbringen, es in dem zu stärken in dem es gut ist und das anzuprangern, was nicht gut ist – und davon scheint es immer mehr zu geben. Wer wird jetzt widersprechen? Wer wird weiterhin in wirklich neutraler Position hinterfragen?

In der letzten Zeit wurde in den Medien von einem Mann gesprochen, der DER Bundepräsident gewesen sei. Seit Sie unser Präsident waren, hatte ich das Gefühl, wir hätten wieder einen. Sie waren nicht bequem. Haben sich nicht benutzen lassen und vor allem haben Sie abgewogen, bevor Sie sich äußerten. Das ist wohl einmalig in der deutschen Politik heutzutage.

Es ist ein Schock für mich, dass Sie gehen. Doch ich kann es verstehen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau, dass Sie einen Platz finden, der gut für Sie sein wird. Und bitte Herr Köhler: mischen Sie sich weiter ein! Für mich waren Sie ein Präsident, wie ein Land ihn braucht. Ihre Offenheit und Unvoreingenommenheit und vor allem auch Ihre Demut sollten beispielhaft sein für alle Menschen. Ich gebe zu, ich habe etwas Angst vor dem, was nun kommen mag.

Mit den besten Wünschen, hochachtungsvoll,

Juna Aden

1 kommentar

  1. Anonym Anonym

    Hallo Juna,

    genauso fühle und denke ich auch (die Teile, wo es nicht ums persönliche Treffen ging, zu dem kann ich nichts sagen ;-). Danke fürs öffentlich machen!
    K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =