Zurück zum Content

Ablenken

Jetzt hat es mich erwischt, ich bin doch krank geworden. Durch den Winter ging es und nun… Also erlaube ich mir nun, nach Tagen des Dahinschleppens ein Auszeit von ein paar Tagen, in der Hoffnung, dass Körper und Geist etwas Kraft tanken können. Ich konzentriere mich auf schöne Dinge, versuche es. Besuche jeden Tag die Blumen, oder die, die es werden sollen, auf meinem Balkon, sitze dort einfach nur in der Sonne, höre den Vögeln zu und freue mich wie verrückt über jeden kleinen Sämling, der frisch grün aus der Erde gekrabbelt kommt.

So viel wird nicht gesehen, diese kleinen Wunder, die gerade jetzt passieren. Immer wird es als selbstverständlich gesehen, dass im Frühling die Pflanzen wieder grün werden, die Bäume blühen, die Vögel lauter singen und sollte es mal nicht schnell genug gehen, beschweren wir uns geradezu. Aber warum? Dies ist doch die Ordnung der Welt, es wird passieren, wenn es passieren muss. Das Wunder aber, dieses Erwachen zu sehen, oder einfach nur das Wachsen in der anderen Welt, in der ich einmal lebte und in der es keinen Winter gab. Aber dies sind die Dinge, die mich aufrecht erhalten, denen ich hinterherjage. Kleine Dinge, die andere übersehen, die aber einfach nur da, sie kosten nicht viel und sind doch das Schönste, was es gibt.

Wer braucht denn wirklich all das, mit dem wir uns umgeben? All diese Technik, diese Kleiderwut, diesen Schnickschnack. Eigentlich liegt doch irgendwie alles, was man braucht vor der Tür – und es kostet nichts, außer vielleicht ein bischen Liebe.

4 Comments

  1. Hallo Juna,

    dir geht es wohl ebenso wie vielen anderen auf der Überholspur: Sie schaffen locker den Winter, doch im Frühling erwischt es sie.

    Auch wenn ich selbst bis zum 12. Mai "landunter" bin, so wünsche ich dir doch alles Liebe und Gute zum wieder Gesundwerden.

    Konzentriere dich nicht zu stark auf die schönen Dinge. Schiebe die Anderen zur Seite. Dann fallen dir die Schönen von selbst zu, sind nicht mehr nur ABlenkung von Anderem.
    Und dann kannst du sie wirklich genießen.

    Das Beste von
    Bommel und dem Schammes

    P. S.: Die Schafe der Rhön werden langsam ausgestallt.

  2. @Bommel
    auf der Überholspur?
    Ich denke nicht,denn da gibt es sowas wie Behördenwahnsinn,der dem Einem oder Anderem schon ganz schön zu schaffen macht.
    Manchmal sind es einfach nur subjektive Empfindungen,die man zum Ausdruck bringen möchte (muss!?!).
    LG Andre

  3. Naja, wenn ich überholen würde, wäre es schon gut – aber ich weiß schon, was Du meinst. Es war nur eine Frage der Zeit, dass mein Körper irgendwann halt sagt, bei meinem Pensum. Daran ändern kann ich allerdings nichts. Es ist noch etwas hin bis zum Diplom…und vielleicht winkt ja dann ein ganz normale Arbeit mit Wochenenden und so…

  4. Alles hat seine Zeit,es wird kommen die Zeit der ´´normalen Arbeit„(ich übe diese nun 23 Jahre aus) und ,Juna , ich glaube deine Sehnsucht nach Entschleunigung ist ob deiner momentanen Intensität völlig natürlich.
    Ich wünsche Dir alles Gute …und die Zeit und Lust DIESE besondere Seite weiter zuführen.Liebe grüße
    Andre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + zwei =