Zurück zum Content

Bürokratiewahnsinn

Ich hatte hier schon mal berichtet, was für seltsame Dinge ich in Sachen Negativbescheinigung BaföG machen musste. Jetzt wieder eine weiter Skurilität. Ich scheine (toitoitoi) finanziell wieder so auf dem Damm zu sein, dass ich kein Wohngeld mehr brauche. Also, sofort angeschrieben: Achtung, ich will kein Geld mehr, verdiene genug eigenes, um unabhängig von staatlicher Hilfe zu sein. Bei den leeren Kassen sollte man doch vermuten, dass man das freudig annimmt. Ja, ich in meiner Naivität. Jetzt muss ich erstmal beweisen, dass ich wirklich genug geld verdiene. Noch skuriler, sollte ich dem nicht nachkommen, wird mit Streichung des Wohngeldes gedroht. Muss man nicht verstehen, oder? Bin ich froh, wenn ich da wieder runter komme…bloß nicht zuviel mit den lieben Behörden zu tun haben.
Aber ja, sie müssen ja auch ihre Jobs erhalten..ich sehe es ja ein. Nur, dass ich nicht die Zeit für solchen Unsinn habe…

2 Comments

  1. [ich] [ich]

    🙂 Berliner Behörden sind wundervoll – brauchen ewig bis überhaupt keine Bearbeitung, sind völlig unlogisch, oft inkompetent, können aber andererseits auf von den skurrilsten Dingen überzeugt werden. Ich mochte sie immer – vor allem war es ein meist amüsantes Interesse, welches im ersten Augenblick bei mir immer 3 Fragezeichen in einer Sprechblase über meinem Kopf erscheinen ließ ……

  2. Ja, ohne Humor ist das auch nicht zu ertragen…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 2 =