Zum Inhalt springen

Spaziergänge

Ich war heute spazieren…auf einem Friedhof in Pankow. Manch einer mag sich wundern, warum ich ausgerechnet auf einen Friedhof gehe. Nun, es ist einfach so, dass ich dort auch im Trubel der Stadt Ruhe finde…heute trieb es mich auf einen dieser Orte, auf dem auch Menschen, die ich kannte, die mir wichtig waren begraben sind.
Was mir bei meinem Gang auffiel waren nicht nur die neuen, sehr schönen Grabmale dort. Es scheint sich wirklich etwas getan zu haben…nein, was mir auffiel war, dass auf einigen Gräbern Steine lagen. Ganz so, wie man es auf jüdischen Friedhöfen sieht.
Ich frage mich nun, warum das geschieht. Warum die Menschen offensichtlich auch hier lieber Steine als Blumen hinterlassen….die Steine bleiben wohl länger als Blumen, die welken, vergessen werden…nicht schnell genug entfernt werden. Was wissen die Leute über die Bedeutung der Steine? Finden sie es einfach nur schön? Haben sie mystische Ideen? Schade, dass ich niemanden dort fragen konnte.

Blogged with the Flock Browser

2 Kommentare

  1. Warum das auf dem Pankower Friedhof so ist, weiß ich nicht, aber in den letzten Jahren beobachte ich das auf einer ganzen Reihe von Friedhöfen in Berlin. Ich denke, daß Leute das sehen und es sie irgendwie anspricht. Auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof, wo es mir zuerst auffiel, sind ja auch viele Juden begraben, aber es sind auch ganz deutlich Gräber von Nichtjuden, auf denen auch Steine abgelegt sind.

  2. Nun, der Dorotheenstädtische ist ja auch mehr besucht als dieser Pankower. Aber auch hier sind es eindeutig keine jüdischen Gräber, auch, wenn es die dort auch gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 7 =