Zurück zum Content

Erlebnisse im Museum IV

Heute möchte ich gern einen „Verbesserungsvorschlag“ für das Museum zur Diskussion stellen. Man kann nämlich, sollte man Fehler gefunden haben, oder Ideen zur Verbesserung für die Ausstellung haben, diese schriftlich dem Haus hinterlassen. Es ist ja immer ganz gut, von außen ein Feedback zu bekommen.

Heute also etwas aus dieser Kategorie im Zitat:

„… an einer Stelle in Ihrem Museum werden alle Konzentrations- und Vernichtungslager aufgezählt, darunter auch Dachau.
Aus dem mir 2 Oscars ausgezeichneten US-Film von 1961 „Das Urteil von Nürnberg“ weiß ich, dass die USA anhand des Filmes „Nazi Concentration Camps“ beweisen wollten, dass in Dachau mehr als 1 Million Juden mit Zyklon B vergast wurden. Das Gas soll durch Duschköpfe in der Decke der als Dusche getarnten Gaskammer eingeleitet worden sein. Wenn man sich jedoch kundig macht, erfährt man, dass Zyklon B ein Kieselgur-Granulat von 10 mm Korngröße ist, welches mit Blausäure getränkt ist. Kieselgur, welches porös ist, ist in der Lage, die 2-fache Menge
seinerselbst an Flüssigkeit aufzunehmen. Es ist nicht möglich, ein Granulat der Korngröße von 10 mm durch einen Duschkopf mit 1mm Löchern rieseln
zu lassen.
Auch dann, wenn man die Blausäure vorher ausgasen ließe, funktioniert es immer noch nicht, wenn man das
Blausäuregas durch Duschköpfe in der Decke einleitete.
Denn das Blausäuregas welches leichter ist als Luft, würde sich an der Decke der Gaskammer sammeln und die
Menschen unbehelligt lassen.Somit ist erwiesen, dass es die Vergasung von 1 Million Juden in Dachau mit Zyklon B nicht gegeben hat.
Somit war Dachau kein Vernichtungslager. Die Behauptung der Judenvernichtung in Dachau ist pure Erfindung.“

„Warum wird in Ihrem Museum nicht darauf hingewiesen, dass die Behauptung falsch ist, dass Dachau ein
Vernichtungslager war?“

1 kommentar

  1. Karl Karl

    Die Behauptung der Judenvernichtung in Dachau ist pure Erfindung.
    …………………………………………
    Das stimmt so natürlich nicht. Es sind weit über 30.000 Menschen in diesem Lager ermordet worden bzw. unter unmenschlichen Bedingungen umgekommen. Es war also ein Vernichtungslager.
    Ob diese sogenannten „Brause-Räume“ zur „Judenvernichtung“ (alleine das Wort ist schon beschämend genug) genutzt wurden, ist tatsächlich nicht erwiesen.
    Aber wie dem auch sei, besser wird der Ort dadurch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + neun =