Zurück zum Content

Erlebnisse im Jüdischen Museum

Als das Jüdische Museum damals eröffnete, fing ich als Host an, dort zu arbeiten. Warum? Nun, Idealismus was schon dabei. Ich wollte einfach den Menschen etwas über das Judentum beibringen. Und damit noch Geld verdienen, was will man mehr?

Allerdings kam auch bald Ernüchterung in Form von recht fragwürdigen Erlebnissen. Diese möchte ich hier nun ab und an niederschreiben.

Eine Gruppe spricht mit mir über ihre bisherigen „jüdischen“ Besichtigungen. Dabei erzählten sie von einer Synagoge: „Eine Frage hätte ich da aber noch:
„Als wir in der Synagoge waren, gab es dort gar keinen Abzug.“
„Was für einen Abzug, für was?“
„Na, für den Rauch.“
„Was für Rauch?“
„Von den Opfern, Sie bringen doch Opfer dar.“
„Nein, eigentlich seit gut 2000 Jahren nicht mehr….“

Der Frager nahm es mit Humor und war etwas peinlich berührt…. Also, wieder was gelernt….

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 9 =